Hi, I'm Nadine.

I am a visual designer &
illustrator, design writer and co-founder living in Berlin.

mail@nadine-rossa.de

TheHaus

03. Mai 2017

Man stelle sich vor: Ein leerstehendes Haus Mitten in Berlin – noch dazu eine ehemalige Bank – das bald abgerissen werden soll, um unbezahlbaren Eigentumswohnungen Platz zu machen. So weit, so unspektakulär.

Was passieren kann, wenn man so ein Haus einfach einer Horde von Künstlern überlässt, kann man momentan im TheHaus sehen. Dort wurde aus der ehemaligen Bank eine begehbares Kunstwerk in dem Kunst und Kommerz deutlicher nicht aufeinander treffen könnten.

165 Künstler – viele aus der Street Art Ecke (Ich gebe zu, dass mir die meisten vorher kein Begriff waren) – wurden auf die ehemalige Bank losgelassen und das Ergebnis ist wahnsinnig toll. Jeder der 108 Räume durfte gestaltet werden, sogar die Toiletten, die zwar wie Kunstwerke aussehen, aber auch benutzt werden können.

Die Stilrichtungen und Materialien könnten dabei unterschiedlicher nicht sein: Von Klebeband über Moos bis zu Faden und UV-Licht, natürlich Farbe jeglicher Art, häufig auch einfach Styropor wurde dort »verbaut«.

Ein Beitrag geteilt von Nadine Roßa (@nadrosia) am

Das Gebäude lebt durch die Ausstellung noch einmal auf. Der miefige Kaltlicht- und Auslegware-»TheOffice«-Charme scheint hier und da durch, alte Kaffeeflecken inklusive. Die Ausstellung ist ganz im Sinne der Street Art vergänglich, noch bis zum 31. Mai ist TheHaus zu besichtigen. Danach schließt die Ausstellung und die Kunst darin mit ihr. Die Ausstellungsstücke werden zerstört, obwohl es monetär interessante Angebote von Gallerien gäbe. Genau das ist vielleicht das Traurigste aber auch Schönste an der Idee: Kunst nur für den Moment.

Deswegen darf man im TheHaus auch nicht fotografieren. Die Besucher sind dazu angehalten, die Werke auf sich wirken zu lassen. Und ja, es ist wirklich komisch, das Handy nicht zücken zu dürfen, um die Außenwelt daran teilhaben zu lassen. Deswegen musste ich meine Favoriten gestern Abend schnell zeichnen bevor die Erinnerung verblasst. Das war wiederum aber auch eine tolle Gelegenheit, die Ausstellung noch einmal wirken zu lassen.

Fazit: Geht hin, so lange ihr noch könnt! Ich war sogar zwei Mal da.

THE HAUS – BERLIN ART BANG
Nürnbergerstrasse 68/69
10787 Berlin – Germany
Noch bis 31. Mai
Wartezeit einplanen. Die Touren sind alle ausgebucht.

10.00 bis 20 Uhr
Eintritt ist frei – Um Spende wird gebeten

http://www.thehaus.de/

1 Kommentar

Danke für den Tipp! Ich werde versuchen, dort reinzukommen. Hatte sowieso schon überlegt, was ich mit einem 3/4-Donnerstag in Berlin mache ;)

Kommentieren